Guten Morgen! | Heute ist Donnerstag der 14. November 2019 | Winterzeit : 00:44:01 Uhr | gegenwärtige Temperatur in N/A : 0 °C | Wetterbedingung : | Windgeschwindigkeit : 0 km/h | Sonnenaufgang : 07:24 Uhr | Sonnenuntergang : 16:16 Uhr

Präsentation der Kanzlei : Startseite |Die Kanzlei stellt sich vor |Geschichte, Entwicklung und Tätigkeit der Kanzlei


Arbeitsschwerpunkte : Arbeitsrecht |Verkehrsrecht |Familienrecht |Sozialrecht |Zivilrecht |
Kosten : Beratungs- und Verfahrensfinanzierung |Kosten und Gebühren |
Kontakt : Postkasten |via Telefon |Herunterladen von Formularen |
Sonstiges : Neuigkeiten vom Bundesverfassungsgericht |Neuigkeiten vom Bundesgerichtshof |Neuigkeiten vom Bundesverwaltungsgericht |Mandanteninfo |Prozeßkostenrechner |Währungsrechner |Kalender |Impressum und Haftungsausschluß |

 




Neuigkeiten aus der Pressestelle des Bundesministerium der Justiz

Präsentiert durch die Anwaltskanzlei Bernd Wünsch

 

Suche :


Titel:

Persönlichkeitsschutz stärken: Gafferfotos von Verstorbenen und „Upskirting“ bestrafen

Quellenangabe:

Bundesministerium der Justiz

Veröffentlichung am:

13. November 2019 (Mittwoch)

Nachricht:

Bundesregierung beschließt Gesetzentwurf

Schatten einer Person auf der Straße, die fotografiert Persönlichkeitsschutz stärken Foto: Getty Images

Das Bundeskabinett hat heute den von der Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz Christine Lambrecht vorgelegten Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung des Persönlichkeitsschutzes bei Bildaufnahmen durch Änderungen von § 201a des Strafgesetzbuchs beschlossen.

Schutz vor bloßstellenden Aufnahmen von Verstorbenen

„Verletzte Unfallopfer oder gar Tote aus reiner Sensationsgier zu fotografieren, ist widerlich und verstößt gegen die Grundregeln menschlichen Anstands. Für Menschen, die in einem solchen Moment nichts anderes im Sinn haben als Fotos zu schießen, fehlt mir jedes Verständnis. Überdies behindern Gaffer häufig die Rettungskräfte, die alles tun, um Leben zu retten. Das Fotografieren von Verstorbenen ist bislang nicht strafbar. Diese Lücke schließen wir jetzt. Den Angehörigen müssen wir das zusätzliche Leid ersparen, dass Bilder ihrer verstorbenen Eltern oder Kinder auch noch verbreitet werden.“
Bundesjustizministerin Christine Lambrecht

Nach § 201a Abs. 1 Nr. 3 des Strafgesetzbuchs soll künftig mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft werden, wer eine Bildaufnahme, die in grob anstößiger Weise eine verstorbene Person zur Schau stellt, unbefugt herstellt oder überträgt. Der postmortale Persönlichkeitsschutz, der über den Tod eines Menschen hinausreicht und zivilrechtlich etwa durch Unterlassungsansprüche der Angehörigen umgesetzt ist, war hier bislang nicht strafrechtlich abgesichert. Diese Lücke wird durch den im Koalitionsvertrag vereinbarten Gesetzentwurf geschlossen.


Schutz der Intimsphäre vor heimlichen Aufnahmen

„Einer Frau unter den Rock oder in den Ausschnitt zu fotografieren ist eine demütigende, durch nichts zu rechtfertigende Verletzung ihrer Intimsphäre. Häufig werden diese Fotos in Chatgruppen geteilt oder sogar kommerziell vertrieben. Solche Eingriffe in die Intimsphäre von Fraün stellen wir in Zukunft unter Strafe.“
Bundesjustizministerin Christine Lambrecht

Der Gesetzentwurf der Bundesregierung sieht vor, dass künftig das Herstellen und das Übertragen einer Bildaufnahme von den Genitalien, dem Gesäß, der weiblichen Brust oder der diese Körperteile bedeckenden Unterbekleidung einer anderen Person strafbar ist, wenn diese (zum Beispiel durch die Kleidung oder ein Handtuch) gegen Anblick geschützt sind.

Nach der bisherigen Rechtslage können sich Betroffene gegen heimliche Bildaufnahmen zivilrechtlich wehren und beispielsweise die Löschung verlangen. Daneben kann „Upskirting“ als Ordnungswidrigkeit geahndet werden. Strafbar war dieses Verhalten



Persönlichkeitsschutz stärken: Gafferfotos von Verstorbenen und „Upskirting“ bestrafen
13. November 2019 (Mittwoch)
Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus und Hasskriminalität
30. Oktober 2019 (Mittwoch)
Bundesweite Universalschlichtungsstelle
29. Oktober 2019 (Dienstag)
Arbeitsgruppe zur Reform des Sorge- und Umgangsrechts
29. Oktober 2019 (Dienstag)
Kinderrechte im Grundgesetz verankern
25. Oktober 2019 (Freitag)
Ethische und rechtliche Wegweiser in eine digitale Zukunft
24. Oktober 2019 (Donnerstag)
Dunkle Seiten des Konsums?
24. Oktober 2019 (Donnerstag)
Europäischer Tag der Justiz
9. Oktober 2019 (Mittwoch)
Justiz und Gesellschaft gegen rechte Gewalt
8. Oktober 2019 (Dienstag)
Neüs Arbeitsprogramm im Deutsch-Vietnamesischen Rechtsstaatsdialog unterzeichnet
1. Oktober 2019 (Dienstag)
Parlamentarischer Staatssekretär Lange zu Gesprächen in Albanien
15. September 2019 (Sonntag)
Bundesregierung beschließt Wohn- und Mietenpaket
18. August 2019 (Sonntag)
Finanzielle Vorsorge: Mehr Sicherheit für Anlegerinnen und Anleger
15. August 2019 (Donnerstag)
BGH-Präsidentin Bettina Limperg als Vorsitzende des Kuratoriums der Stiftung Forum Recht gewählt
30. Juli 2019 (Dienstag)
Übertragung der Aufsicht über Finanzanlagenvermittler auf die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
23. Juli 2019 (Dienstag)
Parlamentarischer Staatssekretär Christian Lange unterzeichnet neüs Arbeitsprogramm in Tunesien
18. Juli 2019 (Donnerstag)
Feierlicher Amtswechsel der Staatssekretärinnen
12. Juli 2019 (Freitag)
Christian Lange wird ins Kuratorium der „Stiftung Forum Recht“ berufen
11. Juli 2019 (Donnerstag)
Bundesamt für Justiz (BfJ) erlässt Bußgeldbescheid gegen Facebook
3. Juli 2019 (Mittwoch)
BMJV begrüßt neü Ministerin
27. Juni 2019 (Donnerstag)
Kinder vor Missbrauch schützen: Ausweitung der Strafbarkeit des Cybergroomings
26. Juni 2019 (Mittwoch)
Rita Hagl-Kehl zeichnet junge Testerinnen und Tester aus
4. Juni 2019 (Dienstag)
70 Jahre Grundgesetz: Eine Erfolgsgeschichte mit Zukunft?
27. Mai 2019 (Montag)
Verbraucherschutzministerkonferenz in Mainz: Transparenz von Algorithmen und Fluggastrechte
24. Mai 2019 (Freitag)
Verbraucherschutzministerkonferenz in Dresden: Transparenz von Algorithmen und Fluggastrechte
24. Mai 2019 (Freitag)
Botschafter für Demokratie und Toleranz ausgezeichnet
23. Mai 2019 (Donnerstag)
Digitalisierung verantwortungsvoll gestalten: Corporate Digital Responsibility-Initiative in Brüssel vorgestellt
16. Mai 2019 (Donnerstag)
Jahresbericht 2018 der Nationalen Stelle zur Verhütung von Folter
14. Mai 2019 (Dienstag)
Projekt LandFraünGuides startet
9. Mai 2019 (Donnerstag)
Innovationen und Anlegerschutz
7. Mai 2019 (Dienstag)
Messenger-Projekt: 70 Jahre Grundgesetz - Die Entstehung
2. Mai 2019 (Donnerstag)
70 Jahre Grundgesetz - Die Entstehung
2. Mai 2019 (Donnerstag)
Künstliche Intelligenz und Gehirndaten – Tagung in Freiburg
12. April 2019 (Freitag)
Mieterbeteiligung als zukunftsweisendes Projekt: Bremer Höhe e.G. in Berlin
4. April 2019 (Donnerstag)
CDR-Initiative diskutiert Prinzipien einer Digitalen Verantwortung
2. April 2019 (Dienstag)
Neür Sprecher des Koordinierungsgremiums im Netzwerk Verbraucherforschung
28. Februar 2019 (Donnerstag)
100 Jahre Weimarer Verfassung: Erfahrungen und Lehren für unsere Demokratie
22. Februar 2019 (Freitag)
100 Weimarer Verfassung: Erfahrungen und Lehren für unsere Demokratie
22. Februar 2019 (Freitag)
Kabinett beschließt Verbesserung der Information über Schwangerschaftsabbruch
6. Februar 2019 (Mittwoch)
Rosenburg Wanderausstellung in den USA
5. Februar 2019 (Dienstag)
Der Brexit und seine Folgen
1. Februar 2019 (Freitag)
Pakt für den Rechtsstaat
1. Februar 2019 (Freitag)
Evaluierung der Mietpreisbremse
24. Januar 2019 (Donnerstag)
barley@campus - Politik im Hörsaal
14. Januar 2019 (Montag)
Musterfeststellungsklage - Staatssekretär Gerd Billen beim BfJ
11. Januar 2019 (Freitag)
Staatssekretär Billen beim BfJ – Fast 400.000 Musterfeststellungsklagen
11. Januar 2019 (Freitag)
Verbraucherschutz kennt keine Ländergrenzen
7. Januar 2019 (Montag)

Besucherzähler: 134051
Besucher-Online: 46

zurück zur Hauptseite


© 2006-2019 Rechtsanwalt Bernd Wünsch