Guten Tag! | Heute ist Donnerstag der 23. Mai 2024 | Sommerzeit : 14:55:04 Uhr | gegenwärtige Temperatur in N/A : 0 °C | Wetterbedingung : | Windgeschwindigkeit : 0 km/h | Sonnenaufgang : 04:55 Uhr | Sonnenuntergang : 21:10 Uhr

Präsentation der Kanzlei : Startseite |Die Kanzlei stellt sich vor |Geschichte, Entwicklung und Tätigkeit der Kanzlei


Arbeitsschwerpunkte : Arbeitsrecht |Verkehrsrecht |Familienrecht |Sozialrecht |Zivilrecht |
Kosten : Beratungs- und Verfahrensfinanzierung |Kosten und Gebühren |
Kontakt : Postkasten |via Telefon |Herunterladen von Formularen |
Sonstiges : Neuigkeiten vom Bundesverfassungsgericht |Neuigkeiten vom Bundesgerichtshof |Neuigkeiten vom Bundesverwaltungsgericht |Mandanteninfo |Prozeßkostenrechner |Währungsrechner |Kalender |Impressum und Haftungsausschluß |

 




Neuigkeiten aus der Pressestelle des Bundesministerium der Justiz

Präsentiert durch die Anwaltskanzlei Bernd Wünsch

 

Suche :


Titel:

Deutsch-russischer Rechtsdialog: Neüs Arbeitsprogramm unterzeichnet

Quellenangabe:

Bundesministerium der Justiz

Veröffentlichung am:

21. Mai 2008 (Mittwoch)

Nachricht:

Deutsch-russischer Rechtsdialog: Neüs Arbeitsprogramm unterzeichnet

Berlin, 21. Mai 2008

Bundesjustizministerin Brigitte Zypries ist heute in Berlin erstmals nach Vereidigung der neün Regierung Russlands mit dem russischen Generalstaatsanwalt Juri Tschaika zusammen getroffen. Beide hatten sich im Juni vergangenen Jahres auf eine Fortsetzung und Intensivierung der rechtlichen Zusammenarbeit verständigt. Zypries und Tschaika haben dazu heute in Berlin eine Vereinbarung unterzeichnet, die die Einzelheiten der bilateralen Zusammenarbeit für die kommenden zwei Jahre festlegt.

„Im Juni vergangenen Jahres haben wir den Grundstein für unsere weitere rechtliche Zusammenarbeit gelegt. Auch unter der neün russischen Regierung wollen wir nun den Dialog fortsetzen und ausbaün. Vom Erfahrungsaustausch unserer Fachleute erwarten wir wichtige Anstöße für die Modernisierung des Rechtssystems und die Konsolidierung rechtsstaatlicher Standards. Wir setzen in den nächsten beiden Jahren darauf, Experten zu konkreten Einzelprojekten zusammenzubringen und Symposien und Runde Tische abwechselnd in Deutschland und Russland zu veranstalten“, sagte Brigitte Zypries.

Der Rechtsdialog soll thematisch breit ausgelegt werden. Die Vereinbarung sieht die Zusammenarbeit auf den Gebieten

  • Rechtshilfe und Auslieferung
  • Verbreiterung der Kenntnisse über die beiden Rechtssysteme
  • Gesetzgebung
  • Internationale und ausländische Rechtsentwicklungen
  • Aus- und Fortbildung

vor. Diese Themen werden in dem Arbeitsprogramm für die Jahre 2008 und 2009 durch konkret verabredete Veranstaltungen mit Leben gefüllt:

  1. Seminar zum Thema: „Allgemeine Fragen des Rechts und der Rechtsanwendung im Bereich der Auslieferung und Rechtshilfe in Strafsachen“
  2. Runder Tisch zum Thema: „Schutz des geistigen Eigentums und Bekämpfung der Produktpiraterie“
  3. Wissenschaftliche und praxisorientierte Konferenz zum Thema: „Aktülle Probleme der Bekämpfung der Wirtschaftskriminalität“
  4. Erfahrungsaustausch zwischen Experten aus dem Zuständigkeitsbereich des Bundesministeriums der Justiz und den Staatsanwaltschaften der Russischen Föderation über die Aus-, Weiter- und Fortbildung
  5. Austausch von ressorteigenen und wissenschaftlichen Veröffentlichungen sowie methodischen Unterlagen zu wesentlichen Aufgabenbereichen von Behörden und Einrichtungen des Bundesministeriums der Justiz der Bundesrepublik Deutschland sowie der Staatsanwaltschaft der Russischen Föderation.
 



Für das Jahr 2024 liegen noch keine Datensätze vor!

Besucherzähler: 189407
Besucher-Online: 4

zurück zur Hauptseite


© 2006-2024 Rechtsanwalt Bernd Wünsch